Blackberry-Entzug und mal wieder Wichtelfotos

Ich oute mich hier mal als absolute Sklavin meines Blackberrys. Das gute Stueck ist nie aus meiner Reichweite, mir entgeht keine Email oder SMS, kein Anruf oder Facebook Update. WordPress ist darauf installiert, und ins Internet komm ich natuerlich damit auch. Und da es natuerlich immer auf meinem Nachttisch liegt, benutz ich es auch als Wecker. Sobald ich wach werde, muss ich ganz dringend die BBC News lesen, koennte ja sein, dass etwas in der Welt geschieht und ich es verpasse. Das geht natuerlich nicht. Irgendwie passt das alles nicht mit meiner Sehnsucht nach einem einfacheren Leben zusammen. Also – einfach, simpler – nicht leicht. Deswegen wage ich diese Woche mal einen Selbstversuch, und schalte mein Blackberry ab, zumindest waehrend ich schlafe. Zur Onlineverweigerin werd ich bestimmt nicht, obwohl ich ganz ehrlich gesagt die Leute bewundere, die sich der 100prozentigen Vernetzung entziehen. Mein Mann macht das sehr erfolgreich, er hat ein uraltes Handy fuer den Notfall im Auto und ist ansonsten ausser Haus nicht erreichbar. Er ist auch in keinem Online-Netzwerk, ausser einem Deutsch-Forum. Ich denke nicht, dass ich da jemals so konsequent sein koennte – dafuer bin ich erstens viel zu neugierig, und ausserdem sind mir meine Freundschaften und Kontakte viel zu wertvoll. Trotzdem finde ich, dass ich nicht 24/7 mit der Welt verbunden sein muss – irgendwie fuehl ich mich davon erdrueckt. Also geh ich ab sofort auf Teil-Entzug.

Inzwischen sind auch wieder zwei Wichtelgeschenke bei ihren Empfaengerinnen eingetroffen. Es stehen jetzt noch vier Wichtelgeburtstage aus, einer davon ist mein eigener, und dann ist die Runde komplett.

Dieses Kissen habe ich fuer Naehnate genaeht, sie hat sich was Schottisches gewuenscht, und da kam ich natuerlich an Tartan nicht vorbei.

Wintermondin Iris hatte sich eigentlich fertige Bloeckchen gewuenscht, aber mit denen steh ich seit jeher auf Kriegsfuss. Stattdessen hab ich eine Huelle fuer einen A4-Ordner genaeht, sozusagen als vorher von Iris genehmigte Alternative. 😉

Advertisements

~ by Inghinn on March 1, 2011.

2 Responses to “Blackberry-Entzug und mal wieder Wichtelfotos”

  1. typisch fĂŒr mich – ich mußte erstmal rausfinden, was ein blackberry ist *lol* mein handy ist uralt, da funktionieren nicht mal mms, geschweige denn die kamera. mit dem mache ich nix anderes, als alle jubeljahre mal ne sms schreiben (was ich nicht gern tu). mein mann wollte mir schon ein neues handy aufs auge drĂŒcken, aber solange meins noch tut, wird es bleiben. ist fĂŒr mich auch ne ökofrage.

    ich leb halt doch irgendwie hinterm mond, glaub ich.

  2. Wow – Du bist ja tapfer. Ich gebe zu, der einzige Grund, warum ich noch kein BB oder Smartphone habe, ist schlicht und ergreifend: ich brauche es nicht. Mir reicht mein Computer und ein einfaches Handy, dass ich ausschließlich zum Telefonieren (ja, ich telefoniere noch mit meinem Handy *g*) benutze. Ja, ich gebe zu so ein BB ist schon ne coole Sache – hĂ€tte ich eines, wĂ€re es wahrscheinlich auch an mir festgewachsen – aber noch halte ich mich da zurĂŒck.
    HĂŒbsche Sachen hast Du genĂ€ht, gefĂ€llt mir sehr, sehr gut. Und die die Geschenke sind ja auch gut angekommen, wie ich gelesen habe 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: